14. Januar 2015

Maschenmarkierer

Hallo ihr Lieben,
seid ihr auch immer wieder in den Anleitungen auf den Begriff "Maschenmarkierer"  (engl: stitch marker) gestoßen? Es gibt geteilte Meinungen darüber. Meist sind diese kleine Haken aus Plastik, ähnlich der Sicherheitsnadeln.

Der einfachste Weg, seine kontinuierlichen Runden zu markieren ist:

 Man nehme sich ein Stück Faden (abgeschnittene Reste, gut geeignet sind Kontrastfarben, z.B. 10 cm lang) und legt diesen Faden am Rundenanfang vor die Nadel bzw. die nächste Masche
 Dann wird in die folgende Masche normal eingestochen; der Faden liegt "hinter" der neuen Masche,
die erste Masche der neuen Runde wird wie gewohnt fertig gestellt. 

Und schon wird das Zählen der Runden vereinfacht, vor allem bei gleichbleibenden Maschenzahlen :). Ich persönlich nutze den Faden eigentlich nur bei gleichbleibenden Maschenzahlen, da ich die Zunahmen von vorne bis hinten mitzähle und ich mich somit automatisch immer am richtigen Rundenanfang befinde. Praktisch ist bei den Zunahmen die Verwendung jedoch, falls man sich mittendrin verzählt hat. So findet man auf Anhieb immer den Rundenanfang und kann ganz sicher bis dorthin wieder auflösen und nur diese Runde neu beginnen...
Viel Erfolg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen