22. August 2016

Techniken - Kapitel 4: Farbwechsel arbeiten

Hallo ihr Lieben,

hier geht es endlich weiter mit meinem vierten Kapitel zum Thema Amigurumi Techniken. In meinen Erläuterungen werdet ihr immer wieder auf ein paar Abkürzungen stoßen, daher liste ich sie direkt hier auf.

Wollt ihr wissen, wie ihr euren Anfang eines neues Häkelstückes optimieren könnt? Schaut bei Kapitel 1 vorbei :). Habt ihr schon gesehen, wie unterschiedlich man doch feste Maschen häkeln kann? Klickt ins Kapitel 2! Und schließlich solltet ihr auch verschiedene Arten zu- und abzunehmen mal ausprobiert haben, hier geht's zu Kapitel 3...

Abkürzungen:
Lm - Luftmasche(n)
Km - Kettmasche(n)
fM - Feste Masche(n)
M - Masche(n)
Mg - Maschenglied(er)
hStb - halbe Stäbchen
Stb - (Einfach-)Stäbchen
zu - zunehmen, Zunahme(n)
ab - abnehmen, Abnahme(n)
Rd - Runde
R - Reihe
FR - Fadenring
FW - Farbwechsel

Kapitel 4 : Wie arbeite ich Farbwechsel und wohin mit dem anderen Faden?

Hier möchte ich euch mit einigen Bildern zeigen, wie unterschiedlich Farbwechsel gehäkelt werden können. Gerne könnt ihr es auch ausprobieren und eure favorisierte Technik entdecken. Dieses Kapitel ist auch wie die anderen nicht als Instruktion oder als die einzig richtige Methode zu verstehen, sondern soll einfach verschiedene Möglichkeiten aufzeigen. Ich hoffe, euch dadurch eine Hilfestellung geben zu können und freue mich über euer Feedback oder auch eure Fragen und Ideen zu Themen, die ich noch aufnehmen könnte. Sendet mir doch eine Email, eine Nachricht bei Facebook oder hinterlasst einfach hier unten einen Kommentar!

Schauen wir uns zunächst meine einzelnen Testobjekte an:


Kreisrunden (normaler Übergang)
abgeschlossene Kreisrunden:
jede Rd beginnt mit einer Lm und endet mit einer Km in dieselbige. Beim Farbwechsel wird die Lm in der neuen Rd einfach mit der neuen Farbe durch die Schlaufe gezogen.

Übergang: ok
Nachteil: Naht, die sich um die Arbeit herumzieht
Spiralrunden (normaler Übergang)
Spiralrunden:
üblichste Methode um Amigurumi zu arbeiten, ohne Lm, ohne Km kontinuierlich häkeln. Zum Farbwechsel in die letzte M vor FW einstechen und Faden mit alter Farbe holen, fM mit neuer Farbe beenden.

Übergang: sehr stufig
Nachteil: der FW wirkt sehr abgehakt
Spiralrunden (weicher Übergang)
Spiralrunden:
genauso arbeiten wie oben, allerdings wird als erste M nach FW immer eine Km anstelle der fM gearbeitet. In diese Km wird auch in der Folge-Rd eingestochen.

Übergang: vergleichsweise weich, besonders bei weniger häufigen FW nach mehreren Rd
Nachteil: bei FW nach jeder Rd nicht ratsam
Kreisrunden (weicher Übergang)
abgeschlossene Runden:
diese Technik unterscheidet sich von jeder anderen, denn jede Rd wird quasi beendet. Der FW erfolgt durch eine Art "Standmaschen".

Übergang: kaum sichtbar
Nachteil: der Rd-Anfang verschiebt sich sehr stark nach links. 

Bevor ich auf FW während einer laufenden Rd eingehe, noch ein paar Details zur am weitesten verbreiteten Amigurumi Methode:


Weiche Übergänge am Rundenanfang bei Spiralrunden

abgehakt: nach FW Rd-Anfang weiter mit fM gearbeitet

weicher: nach FW Rd-Anfang mit Km gearbeitet

Letzte M vor FW:

  • in letzte M durch beide Mg einstechen
  • mit alter Farbe Faden holen
  • neue Farbe umschlagen
  • fM beenden indem durch beide Schlaufen (alte Farbe) gezogen wird

****alternativ neue Farbe anketten:
große Knotenschlinge mit neuer Farbe und Schlinge durch beide Schlaufe ziehen****
Rd-Anfang mit Km:


  • in erste M der neuen Rd durch beide Mg einstechen
  • Faden holen und direkt durch die Schlaufe ziehen (=Km)
  • die Km ersetzt die fM und muss mitgezählt werden

****darauf achten, dass die Km nicht zu fest gearbeitet wird, da in der nächste Rd dort eingestochen werden muss****
Ende nach einer Rd:

****erneuter FW nach nur einer Rd ist mit dieser Methode nicht zu empfehlen****
2. Rd nach FW:

****nicht vergessen: in die Km einstechen und eine fM arbeiten****

Kommen wir zum zweiten Teil unserer FW-Technik...

Was tun, wenn innerhalb der Rd mehrmals die Farbe gewechselt wird?

Da kommen wir schon in den Bereich der Tapestry Häkelei (englisch; auch Jacquard oder Gobelin Häkeln). Ihr kennt doch bestimmt die Mochila Taschen? Achtung: Bilder mit Suchtgefahr! Besonders bei diesem Häkeln hat man mindestens 2 Farben parallel auf dem Haken. Das Prinzip des FWs ist das Gleiche wie oben beschrieben (einstechen, Faden holen, mit neuer Farbe beenden). Allerdings wird dort häufiger während der Rd die Farbe gewechselt und die ruhenden Fäden mitgeführt.

Faden mitführen:
****den ruhenden Faden mitführen****
  • in die nächste M einstechen, dabei liegt der ruhende Faden ebenfalls auf dem Haken
  • Arbeitsfaden holen und fM arbeiten
Tapestry/Jacquard/Gobelin:

***der ruhende Faden scheint bei stark konträren Farben durch die hellere Farbe durch****
Spannfäden verwenden:


***der ruhende Faden wird nur ungefähr jede 5. M mit eingearbeitet - nur zu empfehlen für Amigurumi (nur eine Seite sichtbar)****


  • ca. jede 5 M aber immer letzte M vor FW wird der ruhende Faden eingearbeitet/mitgeführt (s.o.)
  • wichtig ist dabei, den ruhenden Faden schön locker lassen, damit die gesamte Arbeit sich nicht zieht!


Vergleich Tapestry/Jacquard und Spannfäden:


  • die letzten beiden Rd wurden mit Spannfäden gearbeitet, der ruhende Faden scheint nicht durch


Diese FW-Techniken brauchen Übung, keine Frage. Ich hoffe, ihr sitzt jetzt schon am Haken und wechselt munter vor euch her! Aber einmal ausprobiert, weiß man schon schnell worauf es ankommt und wie man es am besten mag. Ich bin auf euer Feedback gespannt!

Email | Facebook | Kommentar unten

Ich hoffe, auch dieses Kapitel hat euch gefallen und zum Ausprobieren verführt :)

Bei Gelegenheit gibt es auch noch weitere Kapitel hier zu entdecken, z.B. wie beendet man seine Arbeiten am besten? Schaut vorbei!

Liebe Grüße,
Janina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen